Ausbildung Sonderlizenz Jugend-Basis-Lizenz

Ziel der Ausbildung ist die Qualifizierung nach §27 Abs. 3 des Waffengesetzes und die damit verbundene Handlungskompetenz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen auf dem Schießstand.

In seiner Funktion als Bildungsträger und beauftragter Spitzenverband ist der Deutsche Schützenbund (DSB) verantwortlich für die Jugend-Basis-Lizenzausbildung. Der DSB delegiert die Durchführung der Ausbildung an seine Landesfachverbände als regionale Bildungsanbieter. Das Lehrteam setzt sich aus einem vom DSB ausgebildeten und lizenzierten Lehrgangsleiter sowie einem weiteren Ausbilder in der Funktion eines Fachreferenten zusammen.

Bewerbung und Zulassung:

Bewerber für die Ausbildung werden von ihren Vereinen dem SSB gemeldet. Voraussetzungen für die Zulassung sind:

 

 
  • die Vollendung des 20. Lebensjahres,
  • die Mitgliedschaft in einem dem DSB angeschlossenen Verein,
  • eine absolvierte Waffen-Sachkunde-Ausbildung,
  • ein gültiger Erste-Hilfe-Nachweis über mindestens 9 LE (nicht älter als 2 Jahre).
 

Ausbildung:

Die Ausbildung wird als Wochenendlehrgang über 2 Tage (17 LE) durchgeführt. Der Lehrgang beginnt in der Regel am Samstag 09.00 Uhr und endet am Sonntag gegen 15.00 Uhr. Übernachtungswunsch ist mit der Anmeldung abzugeben.

Lernerfolgs-kontrolle:

Eine vollständige Teilnahme an der Ausbildung und positive Einschätzung durch das Lehrteam ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Die Prüfung besteht aus einer Beurteilung des Gesamteindrucks innerhalb der Ausbildung und einer punktuellen Lernerfolgskontrolle als Gruppen- oder Einzelaufgabe.                              

Prüfungsinhalte:

  1. Beurteilung des Gesamteindrucks (aktive Mitarbeit und soziales Verhalten)
  2. Punktuelle Lernerfolgskontrolle (dazu können folgende Kriterien herangezogen werden)
 
  • Nachweis praktischer Demonstrationsfähigkeit
  • Präsentation von Gruppenarbeitsergebnissen
  • Übernahme von Sportpraxiseinheiten und theoretische Erörterungen

Die Prüfung wird mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet.

Ein Prüfungsgespräch in Form einer mündlichen Nachprüfung kann als Entscheidungshilfe durch das Lehrteam erfolgen.

Gültigkeit/

Gebühren:

Die Jugend-Basis-Lizenz gilt im Gesamtbereich des Deutschen Schützenbundes. Die Gültigkeit beginnt mit dem Datum der Ausstellung und ist unbefristet.

Der SSB hat das Recht, die Lizenz einzuziehen, wenn Jugend-Basis-Lizenz-Inhaber gegen die Satzungen und Bestimmungen des SSB/ DSB verstoßen oder ihre Stellung missbrauchen.

Die Teilnahmegebühr für einen Lehrgang beträgt 40,00 € inkl. Mittagessen, Lehrgangsmaterialien und Lizenzgebühr für Mitglieder des SSB.

Die zusätzlichen Übernachtungskosten (inkl. Frühstück und Abendessen) betragen 20,00 €, zzgl. 5,00 €, wenn Einzelzimmer gewünscht wird. Mitglieder anderer Landesverbände zahlen 70,00 € ohne Verpflegung und Übernachtung.

Eine kostenfreie Stornierung der Übernachtung kann bis 14 Tage vor Lehrgangsbeginn erfolgen. Spätere Stornierungen gehen zu Lasten des Lehrgangsteilnehmers. Nach verbindlicher Teilnahmemeldung erhalten die Teilnehmer eine Rechnung über die anfallenden Kosten.

Meldung/ Bemerkungen:

Es werden bei entsprechendem Bedarf Ausbildungen auch außerhalb von Leipzig durchgeführt, wenn mindestens 12 Anmeldungen aus einer Region für einen Lehrgang schriftlich vorliegen. Ein Termin wird dann mit der Lehrgangsleiterin abgestimmt.

Die Meldung muss über das Meldeformular des SSB erfolgen! Andere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt! Später eingehende Übernachtungswünsche können keine Berücksichtigung finden.

 

Lehrgang

Termin

Melde-

schluss

Ort

Lehrgangsleiterin

JuBaLi

J1

06.-07.04.2019

 

08.02.2019

Leipzig

 

S. Penquitt

JuBaLi

J2

14.-15.09.2019  

28.06.2019

Bei Bedarf kann hier ein SSK oder Verein melden

S. Penquitt

JuBaLi

J3

23.-24.11.2019

20.09.2019

Leipzig

S. Penquitt

 

Ausbildung Jugend-Basis-Lizenz - Lehrgangsplan-

Samstag

09.00 -  09.45 Uhr    Kennenlernen

09.45 - 10.30 Uhr     Leitgedanken allgemein

10.45 - 12.00 Uhr     Soziale Leitgedanken – Sorgfalt und Kindeswohl

12.00 - 12.30 Uhr     Emotionale Leitgedanken – Emotionsregulation

12.30 - 13.30 Uhr     Mittag

13.30 - 15.00 Uhr    Emotionale Leitgedanken – Emotionsregulation,

                                   Kooperation und Vertrauen

                                   Entwicklungsstufen

15.15 - 16.45 Uhr     Aufsicht und Haftung

17.00 - 18.45 Uhr     Kind- und jugendgerechte Vermittlung (Praxis)

19.00 Uhr                  Abendessen

 

Sonntag

08.30 - 10.00 Uhr     Pädagogik – Grundlagen des Lernens und des Lehrens

10.15 - 11.00 Uhr     Didaktisches Raster

11.00 - 11.30 Uhr    Imbiss

11.30 - 14.30 Uhr     Kind- und jugendgerechte Vermittlung (Praxis)

14.30 - 15.00 Uhr     Auswertung des Lehrganges / Prüfungsergebnisse / Abschluss

 

Bemerkungen:       Wir bitten die Teilnehmer für die Praxis eine Druckluftwaffe,

Lichtwaffen (Gewehr oder Pistole) mitzubringen.